Diese Seite verwendet Cookies

Um unsere Seite für Sie nutzerfreundlich und funktional gestalten zu können, setzen wir für die Analyse unserer Seiten Cookies ein.

Wenn Sie zustimmen, stimmen Sie der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuchen Sie unsere Datenschutzerklärung um mehr zu erfahren.

Social Media für unsere Kinder?!


Im - in der Regel - 14-tägigen Rhythmus bieten wir unseren Müttern/Vätern einen psychoedukativen Vortrag zum Thema (neue) Medien an. Im Rahmen dieses Vortrages werden vor allem die Fragen: „Digitale Medien, Fluch oder Segen?“ und „Wie gehen wir als Eltern damit um?“ behandelt. Der Vortrag findet auf freiwilliger Basis statt.

Digitale Medien sind heutzutage aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Auch unsere Patientinnen und Patienten berichten immer häufiger von der Überforderung und den Abgrenzungsschwierigkeiten hinsichtlich ihrer eigenen Mediennutzung, aber auch hinsichtlich der Mediennutzung ihrer Kinder.
Unter Medienkompetenz versteht man im Allgemeinen die Fähigkeit, Medien verantwortungsvoll und den eigenen Bedürfnissen und Zwecken entsprechend zu nutzen. Medien umgeben uns von Kindheit an und sind allgegenwärtig. Den verantwortungsvollen Umgang damit müssen wir allerdings erst erlernen. Es liegt in den Händen der Eltern, ihren Kindern diesen bewusst und frühzeitig beizubringen.
Im Rahmen unseres Vortrages versuchen wir die Eltern dabei zu unterstützen, sowohl die Vorteile wie z.B. immer verfügbare Informationen, als auch die Gefahren und Risiken wie z.B. Cybermobbing durch die Nutzung digitaler Medien zu erkennen.
Handlungsspielräume, sowohl für das eigene Verhalten, als auch für die Mediennutzung der Kinder sollen dabei identifiziert und erweitert werden. Dabei geht es nicht darum, die Mediennutzung bei Eltern und Kindern komplett einzuschränken, vielmehr werden Eltern darüber aufgeklärt, wie den Kindern ein dem Alter entsprechender und vor allem verantwortungsvoller Umgang mit digitalen Medien beigebracht werden kann.

Mit dem Vortrag wollen wir die elterliche Kompetenz unterstützen, indem Grundlagenwissen vermittelt wird. Dies betrifft sowohl die Darstellung der veränderten neuronalen Entwicklungen durch die Nutzung digitaler Medien, als auch den Kinderschutz oder die Datensicherheit. Es werden sowohl die eigenen Fähigkeiten der Eltern geklärt, als auch eine Einschätzung der Kompetenz ihrer Kinder und Jugendlichen abgegeben. Ein besonderes Augenmerk liegt auf dem Zusammenhang zwischen Sicherheit im Netz, elterlicher Kompetenz und Vertrauen. Selbstverständlich wird auch die Vorbildfunktion der Eltern hinsichtlich verantwortungsvoller
Mediennutzung thematisiert.


Wir freuen uns, wenn Sie diesen Termin zur Medienkompetenz gleich in Ihrem Therapieplan vermerken!

 

Weitere Informationen zum Thema Medienkompetenz finden Sie und Ihre Kinder hier:
www.enfk.de
www.schule.fragfinn.de
www.fsm.de
www.scout-magazin.de
www.nummergegenkummer.de
www.schau-hin.info
www.klicksafe.de
www.surfen-ohne-risiko.de
www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/gefahren-im-internet/aktion-kinder-sicher-im-netz